Jährliche Archive: 2013


32 Bit oder 64 Bit – wie finde ich herraus was installiert ist?

Seit einiger Zeit gibt es nun die 64 Bit Architektur und vermutlich ist das auch derzeit die überwiegende Architektur.

Wie kann man herausfinden welche Softwarearchitektur installiert ist – Beispielsweise wenn man länger immer Updates eingespielt hat verliert sich schnell das Bewusstsein was ursprünglich installiert war.

Folgende Lösung habe ich gefunden:

Mit :

# lscpu | grep op-mode
CPU op-mode(s):        32-bit, 64-bit

kann man herausfinden welche Architektur von der eingesetzten CPU unterstützt wird.

Und mit:

getconf LONG_BIT

stellt man fest ob die Distribution als i386 oder amd64 – also für 32 oder 64 Bit Binairies installiert wurde.


Mit Nautilus PDF Dateien an Adobe Reader übergeben

Für einige PDF-Formulare benötigt man leider immer noch den Adobe Reader, seit dem Update auf Ubuntu 13.10 ist die Möglichkeit in Nautilus die Dateien direkt an Adobe Reader zu übergeben verschwunden. Eine Alternative ist Nemo antelle von Nautilus zu verwenden eine weitere Möglichkeit ist Nautilus beizubringen wie man Dateien an […]


Nautilus zeitlos – Ubuntu Dateimanager zeigt nur noch das Datum an

Die neue Nautilus-Variante ab Ubuntu 13.04 zeigt offensichtlich nur noch das Datei-Datum (Änderungsdatum) an. Dadurch sind zwar die Informationen reduziert und die Dateiansicht etwas übersichtlicher, aber gerade in der Listenansicht fehlt die Möglichkeit nach Uhrzeit auszuwählen aus meiner Sicht. Abhilfe schafft eine andere Abspaltung/Weiterentwicklung von Nautilus 3.4 – ein Fork […]


Thunder & Lightning: 24 und 2.6

Die aktuellen Versionen von Thunderbird und der dazu nutzbaren Kalenderextension Lightning haben Kompatibilitätsprobleme :   Nutzt man Thunderbird 24.0 sollte man aktuell auch Lightning 2.6 nutzen. Nutzt man Thunderbird 24.0.1 sollte man schon Lightning 2.6.1 und zukünftig Lightning 2.6.2 nutzen. Nutzt man Thunderbird 24.1.1 sollte man schon das Update auf […]


Amazon Kindle unter Linux

Bücher mit Tablets, E-Bookreadern oder Mobiltelefonen lesen ist die eine Sache .. am PC offensichtlich eine andere,..

Nun ja ich habe diverse Endgeräte auf denen eine Kindle-App verfügbar ist – alles lässt sich sehr bequem mit Amazon synchronisieren – so weit so gut.

Insbesondere bei einem Fachbuch hatte ich die Idee auch am PC in dem Buch lesen zu können – kann ja nützlich sein wenn man an Themen arbeitet und gleichzeitig auch zu den Themen nachlesen kann.

Nach einer kurzen Suche fand ich den Amazon Cloud Reader, mit dem man über den Browser seine Bücher im Kindle Store lesen kann – der Cloud Reader hat auch eine „Offline Funktionalität“. Mit Firefox 24 hatte ich Probleme bei der Anmeldung (Unable to open Kindle Cloud Reader) mit Chrome konnte ich mich dann anmelden.

Die Funktionalität ist ähnlich wie bei den Apps aus dem Mobilfunk- oder Tabletbereich.

Ich habe auch versucht die Kindle Software für Windows unter Wine zu installieren – was leider mit Fehlermeldungen abgebrochen wurde.

 

 

 


Slakware 14.1

Patrick Volkerding hat die Version 14.1. seiner ältesten aktuell noch weiterentwickelten Linux-Distribution Slackware bekannt gegeben.

Das erinnert mich an die für mich überhaupt erste kostenlose Beipack-CD mit Slakware vor vielen Jahren in einer PCGo (ich hatte vorher auf einer Hobbytronik-Messe in Dortmund ein Suse CD Packet gekauft, damals schon mit Livesystem aber noch keinen Versionsnummern – Suse April 1995 )

Würde mich mal interessieren wer noch so alles Slakware einsetzt…